Zur Person

Holger Stitz

Im Folgenden ein kurzer Überblick über meinen Werdegang. Für den Bereich Web-Entwicklung interessierte ich mich bereits vor meinem Medieninformatik-Studium an der Hochschule Harz in Wernigerode. Obwohl ein weiter Überblick in den Gebieten Mediengestaltung und Informatik eröffnet wurde, bin ich der ursprünglichen Richtung Web-Entwicklung treu geblieben und verfolgte diese konsequent mit Vertiefungsrichtungen im Online-Bereich weiter.

Für das Bachelorpraktikum heuerte ich bei den argonauten G2 in Berlin an und habe währenddessen und daran anschließend sehr viele Dinge im Bereich Frontend-Entwicklung mit HTML, CSS, JavaScript (insbesondere jQuery) gelernt. Darüberhinaus konnte ich meine Kenntnisse auch im Bereich Flash-Entwicklung weiter ausbauen. In meiner Bachelorarbeit habe ich abschließend die beiden bekannten Web-Technologien Flash und HTML verbunden und über das Thema Suchmaschinenoptimierung von Flash durch XHTML als Datenquelle geschrieben. Nach meinem Bachelorabschluss war ich noch einige Zeit als Junior Web Developer vor Ort und dann als freier Mitarbeiter für die argonauten G2 tätig.

Anschließend bin ich im Jahr 2009 für das Masterstudium Interactive Media an der FH Oberösterreich nach Hagenberg gezogen. Dort habe ich mein Wissen weiter im Schwerpunkt Web-Entwicklung insbesondere Rich-Internet-Applications (RIA), Interface Design (UX) und Semantic Web vertieft. Meine Abschlussarbeit befasste sich mit dem Thema Website-Ontologien für semantische Content Management Systeme (CMS), welche mit einem Prototyp für Drupal CMS auf Machbarkeit geprüft wurde.

Zur Zeit arbeite ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Forschung & Entwicklung der FH Oberösterreich. Im aktuellen Forschungsprojekt bearbeiten wir die Fragestellung: In welcher Weise kann die aktuelle Tablet-Generation (iPad, Android, etc.) von Menschen mit körperlichen Einschränkungen verwendet werden? Im praktischen Teil entsteht ein Software-Framework mit Adobe AIR welches eine plattformübergreifende Ausgabe der Spiele ermöglicht.